auf Süß und Salzwasser Räuber
  Saibling nach Graved Art
 


Saibling nach Graved Art, ein Rezept von Helmut Kolm

 

Saibling nach Graved Art:
Zutaten
Saiblinge ( hier eignet sich auch jeder andere Fisch mit rotem Fleisch)
Salz
Zucker
Dill
grober Pfeffer

Zubereitung
Fische ausnehmen und Filets rausschneiden. Dann 2/3 Salz und 1/3 Zucker mischen ( bei 2 ca. 45 cm großen Fischen reichen 200 Gramm der Mischung aus). Diese dann gleichmäßig auf den Filethälften verteilen. Dann Pfeffer am besten aus der Mühle verteilen. Dann die Hälften kräftig mit Dill ( hier geht auch gefrorener, bereits geschnittener) bestreuen.
Jetzt werden die zwei Filethälften wieder zusammengelegt so das Fleisch auf Fleischseite liegt. Das ganze wird jetzt in einer hohe Form oder in kleine Wanne gelegt ( der austretende Sud wird so aufgefangen). Sind die Filets in der Form wird das ganze mit Frischhaltefolie abgedeckt und mit etwas Vorhandenem beschwert (Stein, schweres Tongefäß oder ähnlichem). In einem kühlen Zimmer ( Keller) wird das ganze dann gelagert. Alle ca. 12 Stunden nimmt man die Beschwerung ab, die Fischhälften auseinander und streicht diese dann mit dem enstandenen Sud ein, dannach werden die Fischhälften wieder aufeinander gelegt und beschwert.
Nach 48 Stunden ist diese Delikatesse fertig. Durch das Beschweren der Filets ist das Fleisch schön fest.Von den Filets werden nun sehr dünne scheiben runtergeschnitten.
Am besten schmeckt dazu warmer Toast oder frisches Weißbrot
Noch ein paar Bilder dazu:


ein Bild

 


ein Bild

 


ein Bild

 

 

 

Fotos und Rezept von Helmut Kolm
 
  Copyright 2006 - 2017 by Tom Rustmeier